Nach einem drei Jahre währenden Arbeitsverhältnis wurde Rózsika aus dem Textilbetrieb Europa Mode in Novi Sad-Újvidék-Neusatz entlassen. Sie gehörte zu den fleißigsten Näherinnen. Kein Wunder also, daß sie der Werkmeister zu sich ins Büro kommen ließ und zu trösten versuchte. Sogar einen Kaffee bot er ihr an. Schwere Zeiten brächen an, erklärte er, der Staat […]

Ungarn – Elet es Irodalom. Der ungarische Schriftsteller Laszlo Vegel aus Novi Sad (heute Serbien) analysiert, wie sich Nationalisten und Rechtspopulisten in Osteuropa die Argumente westeuropäischer 68er und Globalisierungskritiker aneignen: „Die Übereinstimmung ist trügerisch. Die Kritik am Westen und der Antiamerikanismus eines Peter Handke werden in einem völlig anderen kulturellen Kontext formuliert: Antiamerikanismus in Westeuropa […]

Andreas Breitenstein berichtet von einem Treffen hochkaratiger Schriftsteller aus dem ehemaligen Jugoslawien, die zehn Jahre nach Srebrenica über Ursachen und Folgen des Massakers diskutierten. Der ungarische-serbische Schriftsteller Laszlo Vegel sah zum Beispiel Srebrenica in der Tradition des 20. jahrhunderts stehen:“Der Mord von Srebrenica ist ohne diese ‚Kultur der Massengräber‘ nicht zu begreifen. Das Schweigen und […]

Ein Schriftsteller-Symposium in München zum Gedenken an Srebrenica Zu absolute Begriffe Zu Beginn noch tappte man im Nebel. Schuld, Sühne und Vergebung; Opfer und Täter; gehen oder bleiben – solch absolute Begriffe blockieren das Denken eher, als dass sie es in Gang bringen. Pathos ist im Diskurs über Jugoslawien nicht nur keine Lösung, sondern Teil […]

Literaturhaus München Schriftsteller sind Einzelgänger. Kämen mehr als zwei am selben Ort zusammen, so meinte Bora ±osi’ letzten Samstag in München, dann sei »etwas nicht in Ordnung«. ±osi’ war als einer von zehn Autoren und Publizisten aus dem ehemaligen Jugoslawien ins Münchner Literaturhaus eingeladen, um über weiter leben, weiter schreiben zu sprechen: über die Rolle […]

László Végel   Exterritorium – Szenen vom Ende des Jahrtausends Eine Rezension von Jörg Plath 1999: Die Nato bombardiert Serbien, um die Gewalt im Kosovo zu beenden. László Végel lebt im Norden des Landes und gerät als Angehöriger der ungarischen Minderheit in Gefahr. Denn seine Nachbarn verfallen dem nationalistischen Wahn. „Exterritorium“ ist ein essayistisches Kriegstagebuch […]